Heutzutage zählt Baumwolle zu den meistgenutzten Naturfasern der Welt. Sie ist reißfest, atmungsaktiv, saugfähig und wächst an Sträuchern. Rund 3 Billionen Kleidungsstücke werden jährlich produziert. Etwa die Hälfte der Textilfaser werden aus Baumwolle gefertigt.  Jedoch ist Baumwolle eine anspruchsvolle Pflanze, benötigt viel Sonne und Wasser. Zudem ist Baumwolle empfindlich gegenüber Schädlingen.

Der Anbau von konventioneller Baumwolle ist nicht umweltfreundlich. Beim Anbau von Baumwolle kommen weltweit ca. 8000 verschiedene Pestizide zum Einsatz, welche sich zum einen auf die Gesundheit der Bauern auswirken und zum anderen das Grundwasser verschmutzen. Ferner ist der Wasserverbrauch bei konventionellem Anbau von Baumwolle immense hoch. Es werden ca. 11.000L Wasser für 1Kg Baumwolle benötigt.

Bio-Baumwolle ist im Vergleich zur konventionellen Baumwolle wesentlich nachhaltiger, da es keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt hat. Jedoch ist es nur eingeschränkt am Markt verfügbar und macht lediglich ca. 1% des gesamten Baumwollmarktes aus. Bio-Baumwolle wird aus nicht gentechnisch verändertem Saatgut, ohne Einsatz von Pestiziden, Insektiziden oder Düngemitteln angebaut. Es werden ausschließlich biologische Alternativen eingesetzt.

Der Anbau der Bio-Baumwolle umgeht, in der Regel, die meisten Umweltprobleme, mit denen die konventionelle Baumwollproduktion konfrontiert ist, indem es:

  • die Bodenbeschaffenheit verbessert
  • die lokale Biodiversität wiederherstellt
  • die Ressourcenknappheit und vor allem den ineffizienten Verbrauch von Wasser deutlich
  • reduziert (bis zu 71% weniger Wasserverbrauch als konventionelle Baumwolle)

Biobauern verwenden, zur Erhaltung des Bodens, traditionelle Anbaumethoden. Die Felder werden abwechselnd mit Bio-Baumwolle und anderen Pflanzenarten bepflanzt, um die Fruchtbarkeit und die Qualität der Erde sicherzustellen. Fruchtfolge, Mischanbau oder Direktsaat reduzieren den Einsatz von schädlichen Substanzen. Da keine schädlichen Substanzen eingesetzt werden, hat der Anbau von Bio-Baumwolle sowohl eine positive Auswirkung auf die Landwirtschaft als auch auf die Bauern. Bei konventionellem Anbau von Baumwolle wird auf die Fruchtfolge kein großer Wert gelegt.

Um die Umwelt und die Menschen zu schonen, die am Anbau von Baumwolle beteiligt sind, setzt ORGANICATION ausschließlich auf Bio-Baumwolle.